Was ist Schielen?

Entdecken Sie welches Hilfsmittel das Richtige für Schielen ist

Als Schielen, auch Strabismus genannt, bezeichnet man das Abweichen der Sehachse eines Auges von der Normalstellung. Es gibt verschieden Arten von Schielen: angeborenes und erworbenes Schielen, man kann aber auch nach Ein- und Auswärtsschielen sowie Höhenschielen unterscheiden. Die Ursachen für ein Schielen können unterschiedlich sein. Beim angeborenen Schielen kann eine erbliche Komponente angenommen werden. Ein erworbenes Schielen tritt häufig nach Trauma oder Durchblutungsstörungen auf. Auch ein Diabetes mellitus, ein Zeckenbiss oder ein Tumor kann z. B. ein Schielen verursachen.

 

Entdecken Sie die Hilfsmittel für Schielen.

 

normales Sehvermögen und Schielen  

normales Sehvermögen und Schielen

 

Ein Schielen im Kindesalter gilt nicht als normal, eine augenärztliche Abklärung ist dringend angeraten. Schielen tritt häufig in Kombination mit einer Fehlsichtigkeit auf. Eine Brillenbestimmung wird deshalb immer empfohlen. Tritt das Schielen nur einseitig auf besteht die Gefahr einer Schwachsichtigkeit beim schielenden Auge (Amblyopie). In diesem Fall muss eine Okklusionsbehandlung erfolgen (Abkleben des guten Auges). Stellen Sie sich zur Abklärung eines Schielens am besten in einer Augenarztpraxis mit Orthoptist/in vor. Ein/e Orthoptist/in ist dafür speziell ausgebildet.

 

Symptome des Schielens

  • Augen stehen nicht parallel (Abweichung von der Normalstellung)
  • Bewegungsstörungen
  • häufiges Blinzeln
  • Kopffehlhaltungen
  • fehlendes oder reduziertes räumliches Sehen
  • Sehen von Doppelbildern

 

Haben Sie eine Frage? Senden Sie uns eine Nachricht.